„Gemeinsam Forschen“ – ein Projekt der Universität Hamburg für Menschen mit und ohne Lernschwierigkeiten

Was bedeutet gemeinsam forschen und was kann man sich darunter vorstellen?

Start war der 5. April 2019, an diesem Tag haben wir uns das erste Mal getroffen und haben uns kennen gelernt, indem wir uns gegenseitig kurz vorgestellt haben, denn in diesem Kurs sind auch Studierende der Universität Hamburg, aber auch wir Menschen mit Lernschwierigkeiten, die ebenfalls Interesse an diesem Kurs hatten.

In den ersten Treffen ging es darum, ein Thema zu finden, zu dem wir forschen wollen und wer in welchen Kleingruppen zusammenarbeiten möchte.

Unsere Gruppe, in der Albina, Nicole, Steffen und Marco sind, hat sich schnell zusammengefunden und unser Thema -da waren wir uns alle schnell einig- sollte „selbständiges Wohnen“ und „Privatsphäre“ sein.
Wie sind wir nun vorgegangen? Erst einmal haben wir uns im Team darüber unterhalten, was wir denn da erforschen wollen und was uns wichtig ist und wie wir forschen wollen. Soll es ein Fragebogen sein oder wollen wir ein Interview führen und welche Fragen sind uns wichtig?

Als wir dies ausgearbeitet hatten, waren wir uns einig, dass wir  eine Einrichtung finden müssten, in der selbständiges Wohnen angeboten wird.

Da kam ich auf die Idee: wie wäre es mit einer Einrichtung der Eingliederungshilfe in Eppendorf, dort wird selbständiges Wohnen in Form von ambulant betreuten Wohngemeinschaften angeboten.
Alle waren mit der Idee einverstanden und so nahmen wir Kontakt zu Frau K.* auf, die in der Einrichtung die „Ambulanten Assistenzdienste“ leitet. Nun galt es also, einen Termin zu finden. Es war gar nicht so einfach, vier Leute unter einen Hut zu bekommen, wo der Termin dann auch noch mit der Einrichtung passt. Nach einigem Hin- und Herschieben haben wir dann endlich einen Termin gefunden und uns auf den 3. Juni geeinigt.

Dort haben wir uns dann mit Alexander* getroffen, ein Bewohner einer ambulanten Wohngemeinschaft und konnten ihm ein paar Fragen stellen.

In den nächsten Treffen wird es nun darum gehen, mit diesen Antworten zu arbeiten und dann ein Ergebnis zu erstellen.

*veränderter Name

[Dieser Beitrag wurde von einem Teilnehmer aus dem Kurs geschrieben]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.